- es geht um mehr als nur um gutes Aussehen

 

Wann ist der optimale Zeitpunkt für eine Spange?

Bereits relativ früh kann der Zahnarzt eine Kiefer- bzw. Zahnfehlstellung diagnostizieren. Deshalb sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen des Zahndurchbruchs und der Zahn- und Bissposition notwendig. Idealerweise liegt der Beginn einer Kieferregulierung zwischen dem 7. und 12. Lebensjahr, bei schweren Fällen bereits im frühen Kindesalter.

Was soll erreicht werden?

Oberstes Ziel der kieferorthopädischen Behandlung ist eine Optimierung von Kaufunktion, Atmung, Artikulation (Aussprache) und einer leichteren Reinigung des Mundes, dicht gefolgt von ansprechendem, gewinnendem Aussehen.

Welche Möglichkeiten der Korrektur gibt es?

1.    Herausnehmbare Zahnspange

Mit „losen“ Apparaturen kann das Wachstum des Kiefers auf sanfte Weise gefördert werden. Als Trageanreiz können wir die Zahnspange in fast allen Farben mit und ohne Glitter und sogar mit eingearbeiteten Bildern herstellen.

2.    Feste Zahnspange

Nicht herausnehmbare Zahnspangen, die „Multibracket-Apparaturen“, bestehen aus auf die Zähne geklebten Brackets und einem durch die Brackets laufenden Bogen. Sie sind äußerst vielseitig und ermöglichen es, die Zähne dreidimensional zu bewegen und perfekt in einen schönen Zahnbogen einzureihen. Das normale Kassenbracket besteht aus Metall. Der dazugehörige Führungsbogen wird über einen elastischen Gummi oder einer Metallschlaufe mit den Brackets verbunden.

Alternativ bieten wir Brackets mit integriertem Verschlussmechanismus an. Vorteil dieses Systems ist eine leichtere Zahnkorrektur und bessere Reinigbarkeit beim Zähneputzen. Wenn Sie es wünschen, können wir auch zahnfarbene keramische Brackets verwenden.

Mit Retainern wird das erreichte Ergebnis während der restlichen Wachstumsphase Ihres Kindes stabilisiert.

„Das Lächeln eines Kindes sagt mehr als 1000 Worte.“

Unbekannt