- ein starkes Fundament ist wichtig

 

Zahnlücke – ist dann guter Rat teuer?

Bei Zahnverlust wird der Knochen an der Zahnlücke nicht mehr bzw. durch Prothesen falsch belastet. Als Folge bildet er sich im Laufe der Zeit zurück. Will man später an dieser Stelle implantieren, ist daher meist zu wenig Knochen vorhanden, um das Implantat zu „halten“. Daher versucht der Zahnarzt, wenn aus irgendeinem Grund ein Zahn nicht mehr gerettet werden kann, gleich nach der Zahnentfernung durch spezielle Methoden, den Knochen vor der Rückbildung zu bewahren.

Kann man den Knochen wieder herstellen?

Sollte sich der Knochen bereits zurückgezogen haben, ist es möglich, den Knochen entweder durch Eigenknochen oder Knochenersatzmaterialien wieder aufzubauen, um so das Implantat sicher im Kiefer zu verankern.

Wenn ich keinen Knochenaufbau wünsche?

Alternativ kann man bei langjährigen Prothesenträgern einen besseren Prothesenhalt  durch Mini- oder kurze Implantate erzielen - auch ohne Knochenaufbau.

Durch eine DVT-Aufnahme können wir die für Sie beste Möglichkeit herausfinden. Bei Interesse fragen Sie uns.

Sind die schwarzen Dreiecke zwischen meinen Zähnen auch eine Art Lücke?

Es handelt sich hierbei um einen unästhetischen Zahnfleischrückgang, der im Verlauf einer Parodontitis oder altersbedingt entsteht.

Man kann aber nicht nur Knochen, sondern auch Weichgewebe wieder aufbauen. Frei liegende Zahnhälse werden dadurch nicht nur kaschiert, sondern es reduziert auch die Überempfindlichkeit auf Kälte/Wärme.

„Seinem Nächsten ein Lächeln zu schenken, heißt sich selbst zu lieben.“

Wilma Eudenbach