- „Das oberste Credo jeder Kasse: Die Kasse muß stimmen.“

     Dr. rer. pol. Gerhard Kocher, Schweizer Politologe und Gesundheitsökonom

 

Dies ist für alle Patienten wichtig, bezahlen sie doch hohe Versicherungsbeiträge, für die sie auch eine Gegenleistung erwarten.

Bei den gesetzlichen Krankenkassen gilt jedoch, dass die Versicherten nur eine „ausreichende“, „zweckmäßige“ und „wirtschaftliche“ Behandlung erstattet bekommen, was einer Basisversorgung entspricht.
Dies bedeutet, wenn der Arbeits- und Zeitaufwand und die apparative Notwendigkeit das Maß des Wirtschaftlichen übersteigt oder keine „medizinische Notwendigkeit“ (vgl. ästhetische Zahnheilkunde) vorliegt, muss der Patient je nach Fall zuzahlen bzw. komplett aus eigener Tasche bezahlen.

Privat- und Zusatzversicherte sollten immer sorgfältig das „Kleingedruckte“ ihrer Versicherungsbedingungen lesen. Auch diese zahlen längst nicht mehr alles.
Dies gilt im besonderen Maße für ästhetische Behandlungen.

Was wird von meiner Krankenkasse bezahlt und was nicht?

Vor jedem geplanten Eingriff beraten wir Sie gerne ausführlich über verschiedene Behandlungsmöglichkeiten und deren Kosten für Sie.

Hier haben wir einige Beispiele aufgelistet, jedoch ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit:

 

  • Bleaching, Veneers und Zahnschmuck: reine Eigenleistungen
  • digitale Abformung: reine Eigenleistung
  • Endodontie:
    • bezahlt werden einfache Wurzelbehandlungen, die zum Erhalt geschlossener Zahnreihen dienen. Als Ausführungsart ist nur eine Behandlung mit wiederaufbereitbaren Handfeilen und kalter Abfülltechnik ohne Vergrößerungshilfe mit abgedeckt. Zur Längenbestimmung werden nur Röntgenbilder, keine elektrische Widerstandsmessungen bezahlt.
    • Zähne, die stark gekrümmte Wurzeln, sehr enge Kanäle oder keine gute Prognose aufweisen, dürfen laut Kassenrichtlinie nur privat behandelt werden.
    • Bei moderner, mikroskopischer, motorunterstützter Endodontie mit flexiblen Nickel-Titan-Einmalfeilen und warmer plastischer Abfülltechnik muss je nach Fallsituation zugezahlt oder rein privat abgerechnet werden.
  • Nur der Austausch von defekten Füllungen wird mit Materialien wie Amalgam, Zementfüllungen und einfachen Kunststofffüllungen wird bezahlt. Eine alte, nicht mehr besonders ästhetisch ansprechende Füllung wird nicht auf Kasse ersetzt.
  • Hochwertige Füllungen aus Komposit oder Inlays können gegen Zuzahlung gewählt werden. Der Kassensatz wird abgezogen.
  • Funktionsanalyse der Kiefergelenke für die Erstellung von Zahnersatz wird nicht bezahlt.
  • Implantate sind generell keine Kassenlösung, nur in Ausnahmefällen findet eine anteilsmäßige Erstattung statt.
  • Kieferorthopädie wird in der Regel bei KIG 3-5 bezahlt, vorausgesetzt dass die Korrektur vor dem 18. Lebensjahr begonnen wird. Bei chirurgisch unterstützter Kieferorthopädie gibt es keine Altersbegrenzung. Genaueres unter kieferorthopädischer Erstattung.
  • Professionelle Zahnreinigung ist eine Selbstzahlerleistung, wobei einige Kassen einen Zuschuss gewähren.
  • 3D-Röntgendiagnostik ist eine reine Eigenleistung.
  • Beim Zahnersatz greift eine komplizierte Festzuschussregelung, die wir im Einzelfall mit Ihnen durchsprechen.

 

Sie sollten jedoch nicht vergessen, dass schöne und gesunde Zähne eine Investition in Ihre Gesundheit und gesteigerte Lebensqualität sind!

„Lege immer ein Lächeln auf die Waagschale und nehme dir nur soviel herunter wie es das Gleichgewicht vermag.“

unbekannt